Die Jugend rückt nach

Pflasterführerschein in der Grundschule

Auch die Kleinen können schon Erste Hilfe lernen

Vordruck Pflaster Führerschein

Der Pflasterführerschein.

Foto: ASB HE

Die Jugend zeigt wie es geht.

Die Grundschule an der Pestalozzistraße und die Zweigstelle in Emmerstedt haben 2019 eine Pflasterführerschein-AG ins Leben gerufen.

Der Arbeiter-Samariter-Bund Helmstedt, unter der Ausbildungsleitung von Uwe Töle, und die Grundschule an der Pestalozzistraße, unter der Leitung von Frau P. Feder, haben sich entschlossen gemeinsam die freiwilligen Schüler, in der dritten und vierten Klasse der Grundschule, in Ersten Hilfe zu fördern.

Der Arbeiter-Samariter-Bund hat das Konzept „Pflasterführerschein“ entwickelt, wo Schulkinder in der Grundschule schon die wichtigen Übungen und Handgriffe der Ersten Hilfe spielerisch erlernen können. Der Unterricht ist eine Mischung aus sehr viel praktischen Übungen und theoretischen Unterricht.

In der ersten Unterrichtstunde erhielt die Pflasterführerschein-AG eine Einweisung wie ein N-KTW (Notfall-Krankentransport-Wagen) ausgerüstet ist. Was für Instrumente und Geräte vorhanden sind und wie der Ablauf eines Notfalls aussehen kann.

Eine Stunde pro Woche lernten die Schulkinder der Pflasterführerschein-AG, wie man vernünftig und sinnvoll ein Pflaster klebt, ein Verband anlegt und wie wichtig die stabile Seitenlage sein kann.

Nach den Sommerferien (Schuljahr 2020/2021), startet eine weitere Pflasterführerschein-AG für die Grundschulkinder in der  Pestalozzistraße und die Zweigstelle in Emmerstedt.